Round Table auf dem DSLK

Auf dem deutschen Schulleiterkongress 2014 gibt es eine neue Diskussionsform, die ich so auf einem Kongress noch nicht erlebt habe: Round-Table-Gespräche. In Kurzform heißt das: Ein Thema, ein Referent, maximal 5 Teilnehmer, 20min Zeit an einem Stehtisch – und „Feuer frei“. Die Referenten sind neben „normalen“ schulischen Fortbildnern Andreas Schleicher, Joey Kelly, Peter Stangel oder Moritz Freiherr Knigge. Das find ich reizvoll. Unmittelbar mit einem Experten, vielleicht auch aus einem schulfernen Bereich, im direkten Gespräch das „Expertum“ erleben und fragen, diskutieren, austauschen.
Aber…

es gibt nur 10 solcher Round-Table-Gespräche. Mit jeweils 5 Personen. Bei zwei Round-Table-Zeiten komme ich insgesamt auf 100 Teilnehmer (von geplanten 2000). Die Kongressorganisation hat mir das dann noch mal bestätigt, dass das so ist.  In jeder Round-Table-Runde werden zehnmal 5 Teilnehmer für 20min mit einem Referenten zusammengebracht. Dann wird der Tisch gewechselt, dreimal in einer Stunde. (Hat so ein bißchen ‚was von Speed-Dating, oder?) Wer sich zuerst anmeldet, erhält einen Platz an den sicher begehrten Round-Tables.
Die anderen 1900 Teilnehmer sind derweil in Praxisforen. Ich gespannt, wie das denn so wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.