Der ausführliche Unterrichtsentwurf (Rezension)

Ach…. Mit gerunzelter Stirn denke ich an diese Abende und Nächte zurück: ein Unterrichtsentwurf war zu schreiben, weil irgendwer zu Besuch in den Referendarsunterricht kam.
Was entscheide ich zuerst, wenn ich eine Stunde plane: Didaktik, Methodik, Kompetenzen, Inhalte? Und wie hängen diese zusammen oder voneinander ab? Noch dazu gab es damals unterschiedliche Erwartungen, wie so ein Entwurf auszusehen hatte! Es waren lange Abende… Nun ist ein Buch erschienen, das diese Abende verkürzen will: „Der ausführliche Unterrichtsentwurf.“


Herausgegeben worden ist das Buch „Der ausführliche Unterrichtsentwurf“ von neun Autoren. Weitere elf Studenten haben mitgewirkt. Obendrein haben die Autoren ihren ersten (oder zweiten) Entwurf des Buchs in einem Workshop Lehrern, Mentoren und Hochschullehrern vorgelegt.

Kurz und wirklich gut: dieses Praxisbuch wurde von vielen kritischen Praktikern beleuchtet! Entgegen eines sonst verlässlichen Vorurteils haben hier viele Köche eine praktikable und leicht lesbare, in diesem Sinne verständliche Orientierungshilfe erstellt.

Bei aller Euphorie und ohne Kritik am Ansatz ist anzumerken: das Autorenteam stammt wahrscheinlich überwiegend oder ausschließlich aus Baden-Württemberg. Das an sich ist ja überhaupt kein Mangel… – jedoch dürfte jede Lehrerausbildung in den anderen 15 Bundesländern winzige Nuancen anders formulieren oder akzentuieren, als das in diesem Buch geschieht.
Trotzdem schaffen es die Autoren elegant, diese Ländersicht zu durchbrechen: Sie fordern zu eigenem Denken auf, indem sie acht Bausteine anbieten und auf diese Offenheit gezielt hinweisen:

Das Verfassen des Entwurfs ist eine überlegte, reflektierte Eigenleistung der Schreiberinnen und Schreiber.
Es zählen die Argumente! […] Das Buch möchte Ihnen helfen, […] für Ihre Entscheidungen vor dem Hintergrund Ihres pädagogischen und fachdidaktischen Wissens auch einzustehen. Die Bezugnahme auf vermeintliche Autoritäten oder Abhängigkeitsverhältnisse ist kein Ausweis von Professionialität.

Das Buch gliedert sich in drei Teile:
I Wozu ist ein ausführicher Unterrichtsentwurf da?
II Was steht in einem ausführlichen Unterrichtsentwurf?
III Zusammenfassung – Ergänzung – Hinweise

Der erste Teil ist eine kleine Motivationsspritze. Denn wer zweifelt nicht einmal am Sinn, wenn er auf vielen Seiten beschreiben soll, was in 45, 60 oder 90min Unterricht voraussichtlich passieren wird?
Dass so eine ausführliche schriftliche Planung bei der gründlichen, gedankliche Sortierung hilft, dass der Unterrichtsentwurf eine kommunikative Funktion hat und dass er sinnvoller Bestandteil des Lernprozesses der Lehrkraft ist, zeigt dieser erste Teil.

Im zweiten Teil werden dann die acht Bausteine erläutert:

  1. Kompetenzangaben – was soll erreicht werden?
  2. Die Sache – der Unterrichtsgegenstand
  3. Begründung des Lerngegenstands
  4. Personelle und institutionelle Voraussetzungen im Unterricht
  5. Begründung und Analyse der Lernaufgaben
  6. Methodische Entscheidungen begründen
  7. Visuelle Modellierung des Verlaufs und der Planungszusammenhänge
  8. Literaturangaben und Anlagen zum Unterrichtsentwurf

In diesem, im Buch umfangreichsten Teil helfen klare Strukturen: alle Bausteine werden an einem durchgängigen Beispiel „Hannes fehlt“ (-> Materialdatenbank NRW) erläutert. Um den Blick für’s Wesentliche zu behalten, ist die Randspalte mit Symbolen und kurzen Stichworten versehen. Querverweise auf andere Stellen im Buch gibt es in einzelnen Bausteinen sinnvollerweise ebenso wie Hinweise auf externe Quellen (Internet, weiterführende oder kritische Literatur).
Zum Buch wurde vom Beltz Verlag ein passwortgeschütztes Onlineverzeichnis angelegt. Das ‚“Verzeichnis“ ist mit einer 22seitigen PDF-Datei noch übersichtlich und statisch, aber im Buch wird versprochen, es weiter anzufüllen. (Zudem, so heißt es in dieser Datei, sollen auf einer nicht genau genannten Internetseite einer Autorin Unterrichtsentwürfe gesammelt werden.) Gut, da warten wir dann mal ab.
Wenn man dann noch etwas kritisch anmerken will, dann zum dritten und letzten Teil, wo es eine Zusammenfassung mit Ergänzungen gibt. Dieser Abschnitt wirkt nicht nur im Schriftbild unruhiger als die beiden vorherigen Teile. Ging es hier etwas eiliger zu?

Fazit: ein wirklich lohnenswertes Buch für Berufseinsteiger und Mentoren, die sich in die sinnvolle Anfertigung eines ausführlichen Unterrichtsentwurfs einlesen wollen. Der Leser wird angeregt, selbst nachzudenken und erhält zugleich gute Tipps, wie er seine Planung angehen kann. Das Buch ist angenehm schlanke 133 Seiten dick und kostet bei Amazon €19,95.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.